Zum Inhalt

Zur Navigation

DER SCHUNGIT -
EIN STEIN DER LEBENSKRAFT & -ENERGIE

Schungit

Schungit

Schungit


Der Schungit  kommt nur in Russland/Karelien vor und besitzt einzigartige, wissenschaftlich erforschte Eigenschaften:

 

Wissenschaftliche Forschungen beschreiben seine Wirkung als

antibakteriell, antiviral, das Immunsystem stimulierend, entzündungshemmend, wirkt als Antioxidantium, Antihistaminikum, schützt vor ionisierender und nicht ionisierender Strahlung.

Er wurde unterstützend bei Arthrose-Patienten, bei Behandlungen von Bronchien- und Atemwegs-, Asthma-Erkrankungen, Erkrankungen des Verdauungstraktes; von Hautkrankheiten und bei Behandlungen des Nervensystems eingesetzt.

Quelle und Details: „Schungit. Stein der Lebensenergie, Regina Martino“

 

Praktische Anwendung:

Was ist Schungit?

Man findet den Schungit nur an einem einzigen Ort der Welt, im russischen Teil Kareliens. Die molekulare Struktur von Schungit besteht aus natürlichen Fullerenen. Dabei haben sich die Kohlenstoffatome in einer räumlichen Anordnung zusammengefügt, die der eines Fußballs gleicht. Die Fullerene sind eine neue Form des Kohlenstoffs, die im Labor entdeckt wurde. Das kleinste stabile Fulleren versammelt 60 Kohlenstoffatome (C60) und setzt sich aus 20 Sechsecken und 12 Fünfecken in Form eines Fußballs zusammen.

Das Forscherteam um Professor Andrievsky hat herausgefunden, dass die wässrigen Lösungen mit natürlichen Fullerenen zu den stärksten bekannten Antioxidantien gehören. Natürliche Fullerene haben nicht nur die Fähigkeit, die Konzentration an freien Radikalen zu verringern, sondern sie wirken auch stärker und länger; die Forscher erklären es damit, dass natürliche Fullerene einen anderen Wirkmechanismus haben als sonstige Antioxidantien. Das Molekül eines klassischen Antioxidantium verbindet sich mit einem freien Radikal, um − ausgelöst durch einen Neutralisierungsmechanismus − am Ende ein unschädliches Molekül zu bilden. Natürliche Fullerene hingegen wirken wie ein Katalysator. Ein natürliches Fullerenmolekül zieht dank seiner Fußballform freie Radikale an, die an seiner gesamten Oberfläche andocken. Die Nähe zahlreicher freier Radikale auf dem Fulleren, das als Träger dient, führt zu einer molekularen Neuordnung, um schließlich eine neutrale Verbindung zu ergeben.

 

Folgende Komplementärwirkungen konnten festgestellt werden:

 

Bis heute weiß man von folgenden Wirkungen des Schungits:

 

Edel-Schungit

Dieser Schungit ist glasig, schwarz und hat einen metallisch-silbrigen Glanz. Er enthält bis 98 % Kohlenstoff. Es handelt sich dabei um die seltenste Form, denn sie umfasst nur etwa ein Prozent der gesamten Schungit-Vorkommen. Man findet Edel-Schungit in sehr feinen Adern  und man erkennt ihn leicht an den muschelförmigen Absplitterungen. Die Kraft und Wirkung von Edel-Schungit übersteigt den normalen Schungit um ca. das Zehnfache.

 

Bioenergetische Untersuchungen zum Schungit

Seit mehreren Jahren wird den Schungit in all seinen Erscheinungsformen bioenergetischen Tests unterzogen, deren Ergebnisse so vielversprechend sind, dass auch heute noch immer neue Testprotokolle erstellt werden, um die Forschung voranzutreiben und viele Fragen aus den folgenden Bereichen zu beantworten: Schutz vor elektromagnetischer Strahlung, naturkundliche Therapien, Geobiologie und Landwirtschaft.

Die Erfahrung zeigt, dass wirklich alles einen Einfluss auf das Vitalfeld hat. Die Nahrung, das Wasser, das wir trinken, die Orte, an denen wir uns aufhalten und ihre Ausstattung, Formen und Farben, die elektromagnetische Strahlung, die geologische Beschaffenheit des Bodens, die Luft, die wir atmen, unsere Gedanken und Gefühle, Material und Farben der Kleidung, die wir tragen, die Menschen, die uns nahestehen…

Die Studien, die der russische Akademiker Vlail Kaznatcheev am Institut für experimentelle klinische Medizin in Novosibirsk durchgeführt hat, haben gezeigt, dass rechtsdrehende Felder alles Leben begünstigen, während ein linksdrehendes Feld negativ für die Zelle ist. Die Emissionen in Form von Pulswellen wie bei Wifi-Zugängen und DECT-Geräten (Schnurlostelefon, elektromagnetische Strahlung, die Pulswellen von Mobiltelefonen, die Mikrowellen und ebenfalls – wenn auch in geringerem Umfang-Materien wie Plastik und synthetische Moleküle, aus denen sich die meisten Medikamente und viele Nahrungszusätze zusammensetzen) generieren linksdrehende Torsionsfelder.

Aus den Testreihen hat sich gezeigt, dass der Schungit ein sehr machtvolles Mineral ist und den Anforderungen modernen Lebens durch seine Eigenschaften ideal entspricht.

Der Schungit verhält sich dem energetischen System gegenüber wie ein Schutzschirm/Transformator für elektromagnetische Wellen. Die elektromagnetische Strahlung ist eine der Hauptquellen für linksdrehende Torsionsfelder. Sie sind sehr schädlich für unsere Gesundheit und vor allem für unser bioenergetisches Gleichgewicht in seiner Gesamtheit (zu dem alle Ebenen gehören: die physische, energetische, emotionale, psychische und spirituelle Ebene). Die rasante technologische Entwicklung unserer Gesellschaft führt dazu, dass wir den ganzen Tag einer großen Zahl dieser Quellen für schädliche Strahlen ausgesetzt sind, häufig ohne unser Wissen. Es ist also wichtig Lösungen zu finden, damit der Mensch seine eigene Technologie überleben kann. Der Schungit ist eine einfache, effektive, kostengünstige und natürliche Lösung! Die Studien zum Schungit haben bewiesen, wie effektiv er im Kampf gegen die schädliche Wirkung elektrischer und elektromagnetischer Felder und der elektromagnetischen Pulswellen ist, die von elektronischen Haushaltsgeräten, schurlosen Telefonen (DECT), Mobiltelefonen, W-LAN-Zugängen (Wifi-Hot-Spots), Computer und allen elektromagnetischen Emissionen ausgehen, denen wir allgemein ausgesetzt sind.

Der Schungit unterbricht den Betrieb dieser Geräte nicht und stoppt auch die pulsierenden Wellen eines Wifi-Hot-Spots, eines schnurlosen Telefons oder eines Handys nicht, sondern verwandelt deren schädliche Ausstrahlungen.

Der Schungit macht aus einer linksdrehenden Information eine rechtsdrehende.

 

Es sind wahrscheinlich die im Schungit vorhandenen Fullerene, die all seine positiven Eigenschaften erklären:

  1. Die Eigenschaft, dem energetischen Körper dabei zu helfen, den Einfluss linker Torsionsfelder sofort zu korrigieren.
  2. Die Eigenschaft, die Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung zu neutralisieren.
  3. Die Fähigkeit, den Zugang zur Vitalenergie zu öffnen (erstes Chakra).
  4. Die Fähigkeit, das Vitalfeld zu verdichten.
  5. Die Eigenschaft, sich nicht negativ aufzuladen.

Ein anderer wesentlicher Parameter des Schungits und seiner Wirkung besteht in der starken Zunahme der Dichte des Vitalfeldes. Das ist einer der Gründe, die aus diesem Stein einen so genannten „Schutzstein“ machen.

 

Schungit im Trinkwasser

Wie man weiß, wird das Trinkwasser in unserem Leitungsnetz gechlort und mit anderen Chemikalien desinfiziert. Dieses Wasser dauerhaft ungefiltert zu trinken und damit zu kochen führt dazu, dass unser Körper ständig mit diesen Molekülen in Kontakt ist, auch wenn sie nur in Spuren vorhanden sind.

Leitungswasser wird außerdem mehrfach weitergepumpt, und zwar von mächtigen elektrischen Pumpen, die intensiven elektromagnetischen Felder zerstören die lebendige Struktur des Wassers vollständig. Folglich konsumieren wir ein Leitungswasser, bei dem es sich um „totes Wasser“ mit einer zerstörten Struktur handelt. Der Genuss dieses Wasser hat einen negativen Einfluss auf die Zellen in unserem Körper und auf die Proteine, er erhöht die starke Vermehrung freier Radikale, was den Alterungsprozess beschleunigt.

Der Schungit gibt dem Wasser mit seiner belebenden und anregenden Kraft die Fähigkeit zurück, unser Gewebe zu durchfeuchten und tief in die Zellen einzudringen. Schungit-Wasser kann im Alltag als energetisches Getränk genutzt werden. Wenn Sie bei guter Gesundheit sind, raten wir dazu, jeden Morgen ein Glas davon zu trinken (und eine Woche pro Monat zu pausieren). Sind Sie krank oder rekonvaleszent, können Sie zwei bis drei Gläser pro Tag trinken.

Schungit-Wasser hat keinerlei Nebenwirkungen. Wie alle regenerierenden und reinigenden Lebensmittel und Getränke kann es den Körper entschlacken und so die laufenden Prozesse beschleunigen. Jedoch ist es – wie bei allen energiespendenden Getränken – nicht angeraten, Schungit-Wasser in zu großen Mengen zu trinken.

Quelle und Details: „Schungit. Stein der Lebensenergie, Regina Martino“

 

Hinweise zu den Produkten: Da es sich um ein Naturprodukt handelt, können Farbe, Form, Größe und Oberfläche von Produkten leicht variieren. Schungit enthält natürliche Zusatzelemente, die Sie auf der Oberfläche der Steine sehen können. Die Qualität und Wirkung der Schungit-Steine wird dadurch nicht beeinträchtigt. Alle Produkte aus Schungit sind ein handgemachtes Unikat, daher sind minimale Abweichungen möglich. Die Abbildung kann vom Original Produkt abweichen.

Beim Kontakt mit Wasser verliert polierter Schungit mit der Zeit seinen Glanz.

Die Abfärbungen von Schungit kann man leicht mit Seife abwaschen. Nur bei fettigen Oberflächen und Kunststoff sind sie sehr schwer abwaschbar.​

Pflege: Der Schungit reinigt sich selbst.